Projektwoche “Beziehungen”

Ökolog-Projekt 2018/2019

Im Rahmen unserer Projektwoche, an der alle Klassen teilnahmen, beschäftigten wir uns intensiv mit dem Thema „Beziehungen“. Jede Klasse wählte dafür ihren eigenen Schwerpunkt und führte in dieser Woche fächerübergreifende Aktivitäten durch, die am Freitag in einer Ausstellung ihren Ausklang fand. Bei dieser Ausstellung verwandelten sich die Klassen wieder in Museumsräume und Eltern, die Volksschule Mariatrost, aber auch Interessierte und Neugierige konnten durch das Schulhaus gehen und sich von den Schüler/innen genau zeigen lassen, was sie in dieser spannenden Woche erlebt hatten. Viele Mitmachstationen standen zur Verfügung, um auch den Volksschüler/innen zu zeigen, was man bei den Großen so macht. Die Inhalte der Projekte der einzelnen Klassen sollen im Folgenden kurz vorgestellt und Bildern untermalt werden.

Weitere Fotos finden Sie in unserer Fotogalerie.

1AB Klassen

Beziehungen war das große Thema dieses Jahr. Im Laufe der Woche gestaltete jeder Schüler/jede Schülerin ein Lapbook - eine Zusammenfassung der Highlights der Woche. Die 1a und 1b arbeiteten gemeinsam in Workshops zu unterschiedlichen Themen – von Teambuilding im Fach Bewegung und Sport über Begrüßungen in den unterschiedlichen Sprachen, Tischmanieren bis hin zum kreativen Gestalten war für Jeden/für Jede etwas dabei. Natürlich durfte in der Woche vor Weihnachten auch eine kleine klasseninterne Weihnachtsfeier mit Keksen und Wichteln nicht fehlen. Am Freitag waren dann die Familien zu einem Spaziergang durch die Klassen eingeladen.

2AB Klassen

Freundschaften

Für die 2.Klassen bereiteten die Lehrerinnen und Lehrer ein abwechslungsreiches Programm vor. Die Schülerinnen und Schüler lernten die Organisation Amnesty International kennen und schrieben eifrig Unterstützungsbriefe in englischer und deutscher Sprache um politisch verfolgten Menschen zu helfen. Weiters bewiesen unsere Schülerinnen und Schüler ihr handwerkliches Talent im Knüpfen von Freundschaftsbändern oder machten in der Schulküche ein gutes Bild als Keksebäcker.

Im Fach Naturwissenschaften lernten sie lustige und ungewöhnliche Symbiosen in der Natur kennen und auch im Fach Mathematik entdeckten unsere SchülerInnen spielerisch, dass man oft mit „Beziehungen“ rechnen muss. Darüberhinaus besuchte die 2a Klasse das Jep! Jugendzentrum und die 2b Klasse verbrachte einen spannenden und anschaulichen Vormittag mit einem Lärmschutz-Workshop des UBZ.

Ein lustiges Highlight dieser Projektwoche war das Knipsen von Freundschaftsfotos. Dafür durften sich unsere SchülerInnen sogar verkleiden. Vertrauens-spiele und gewaltfreie Kommunikation rundeten das vielfältige Programm ab. Am Freitag, den 21.12. verkauften unsere Hobbybäcker ihre weihnachtlichen Bäckereien und präsentierten stolz den Gästen die Ergebnisse ihrer arbeitsintensiven Woche, bevor sich alle in die Weihnachtsferien verabschiedeten.

3A Klasse

Eine Weihnachtsgeschichte

In der letzten Woche vor Weihnachten haben wir uns für das Schulprojekt „Beziehungen“ mit dem bekannten Weihnachtsstück „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens auseinandergesetzt. Dabei haben wir versucht, die Beziehungen zu analysieren, die aus dem jungen, lustigen Ebenezer Scrooge den schroffen, geizigen alten Mann gemacht haben. Anschließend haben wir einen Film über die Geschichte gedreht, in dem es uns ganz gut gelungen ist, die Gefühle und Wünsche der handelnden Personen darzustellen. Jedes Klassenmitglied hatte eine Rolle und konnte so zum Gelingen unseres Films beitragen. Wir hatten viel Spaß beim Drehen und wir schafften es, die ganze Woche über die Konzentration zu halten und wirklich hart zu arbeiten. Am Freitag konnten wir dann unseren Film präsentieren und die gute Kritik, die wir dafür erhalten durften, hat uns alle sehr stolz gemacht.

3B Klasse

Lesen - Mord in Carnuntum

Im Rahmen der Projektwoche haben die SchülerInnen der 3b in nur zwei Tagen ein ganzes Buch verschlungen. Sie haben den antiken Krimi „Mord in Carnuntum“ aber nicht nur gelesen, sondern auch in Gruppen bearbeitet. ExpertInnen haben das Buch nacherzählt, gute LeserInnen den Anfang auf Wunsch vorgelesen oder Quizfragen beantwortet. Sehr viel Mühe gegeben haben sich auch die Jugendlichen, die den Inhalt sowie den Rahmen der Geschichte bildlich mit Plakaten gestaltet haben.

Alle haben sich sehr bemüht und in kürzester Zeit Bestleistungen gezeigt, auf die sie sehr stolz sein dürfen.

4AB Klassen

Weltreligionen

Im Rahmen des Projektes „Beziehungen“ beschäftigten sich die vierten Klassen mit den drei monotheistischen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam. Mit einem Workshop der Granatapfel Kulturvermittlung wurden die Schüler in die Thematik eingeführt. Sie erlebten die Begegnung mit den drei großen monotheistischen Weltreligionen. Dazu kam eine Expertin zum Islam und eine zum Judentum an die Schule. Der christliche Aspekt wurde von einer Religionspädagogin unserer Schule abgedeckt.

Ziele dieses Workshops sind die Bekanntschaft mit den drei genannten Religionen, das Kennenlernen der Gemeinsamkeiten und Unterschiede und damit auch eine Prävention gegen Antisemitismus und Islamophobie. Beim Besuch einer Synagoge, einer Moschee und einer christlichen Kirche konnten Schüler/innen und Lehrer/innen das beim Workshop Erarbeitete vertiefen.

Um das Erlebte auch anderen zugänglich zu machen, bereiteten die Schüler Anschauungsmaterial vor und führten die Besucher am letzten Tag unseres Projektes durch ihre kleine Ausstellung.

Die 4a Klasse - Rap und Religion

4a – Projektgruppe „Religion und Rap“

Im Rahmen der Projektwoche hat eine Gruppe, bestehend aus sieben Schüler*innen der 4a Klasse und der Schulsozialarbeiterin, den Versuch gewagt, eine Verbindung zwischen aktuellem deutschen Rap und Religion herzustellen. Dafür haben wir die Texte von derzeit beliebten Rap Nummern genauer unter die Lupe genommen. Mit einem Leuchtstift in der Hand wurden passende und aussagekräftige Textzeilen markiert, welche wir dann auf kreative Art und Weise aufarbeiteten. Zu den einzelnen Textpassagen drehten wir kurze Videoclips, die dann zu einem Video zusammengeschnitten wurden – das Resultat kann sich sehen lassen!