Bodentag mit Bildungsdirektorin Meixner und dem UBZ

Ökosystem Boden ist das Thema der 2. Klassen im Biologieunterricht. Und was kann es Besseres geben, als das Erlernte in der freien Natur zu festigen. Dafür haben wir uns Otmar und Eva vom Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark als Expert/innen zur Unterstützung geholt. Gemeinsam haben die Schüler/innen beim schulnahen Eugenie-Schmiedl-Hain nach Hundertfüßern, Spinnen und Steinkriechern gesucht. Die gesammelten Tiere wurden dann mit in die Schule genommen und genau unter dem Mikroskop beobachtet und gezeichnet.

Am Freitag ging es darum, die Gewässer, also den Teich und die Flüsse, am Eugenie-Schmiedl-Hain zu erforschen. Neben Fröschen und Kaulquappen fanden wir auch Pferdeegel, Salamanderbabys und Köcherfliegenlarven.

Eine besondere Ehre war der Besuch unserer Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner, die uns am Dienstag begleitet hat, um zu sehen, welche großartige Arbeit das UBZ leistet und wie Schüler/innen in außerschulischen Lernorten mit und von der Natur lernen. Wir haben uns sehr über den Besuch gefreut.

Ein großes Dankeschön auch an das Umwelt-Bildungs-Zentrum, das uns mit seinem Fachwissen unterstützt und die Holding Graz, die uns dieses Ökosystem in unmittelbarer Schulnähe ermöglicht. So können wir unseren naturwissenschaftlichen Schwerpunkt und unser Motto "Schule im Grünen" auch praktisch und mit allen Sinnen leben und erleben.

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie

Schüler/innenzitate:

Am coolsten war, dass wir Frösche gefunden haben.

Am schönsten fand ich die schöne Umgebung und das Draußensein.

Ich hatte am Liebsten den Stationenbetrieb mit der Fühlkiste.

Am besten fand ich das Suchen mit den Bechergläsern. Wir haben so viele Tiere gefunden.