Projektwoche “Klima”

Ökolog-Projekt 2019/2020

Im Rahmen unserer Projektwoche, an der alle Klassen teilnahmen, beschäftigten wir uns intensiv mit dem Thema „Klima“. Jede Klasse wählte dafür ihren eigenen Schwerpunkt und führte in dieser Woche fächerübergreifende Aktivitäten durch, die am Freitag in einer Ausstellung ihren Ausklang fand. Bei dieser Ausstellung verwandelten sich die Klassen wieder in Museumsräume und Eltern, aber auch Interessierte und Neugierige konnten durch das Schulhaus gehen und sich von den Schüler/innen genau zeigen lassen, was sie in dieser spannenden Woche erlebt hatten. Viele Mitmachstationen standen zur Verfügung, um auch den Kleinen zu zeigen, was man bei den Großen so macht. Die Inhalte der Projekte der einzelnen Klassen sollen im Folgenden kurz vorgestellt und Bildern untermalt werden.

1AB Klassen

Mülltrennung und -vermeidung

Das diesjährige Projekt der 1. Klassen stand ganz im Zeichen der „Mülltrennung- und Vermeidung“. Zunächst wurden die Grundlagen der Mülltrennung gemeinsam mit Verena Königshofer vom Umweltamt in einem interessanten Workshop erarbeitet. Wie man richtig trennt, wohin der ganze Müll eigentlich geht und vor allem die Wichtigkeit des Mülltrennens, standen im Mittelpunkt.

Bei einem „Nachhaltigkeits-Walk“ durch die Grazer Innenstadt besuchten die Kinder herkömmliche Supermärkte und verglichen diese mit verpackungsfreien Geschäften wie z.B. dem Dekagramm und dem Bauernmarkt am Kaiser-Josef-Platz. „Da ist ja wirklich alles in Plastik verpackt!“, stellten die Kinder mit Entsetzen im Supermarkt fest. Umso größer war die Begeisterung über das riesige „Zero-Waste-Sortiment“ im Dekagramm.

Um die Ergebnisse der Woche am letzten Projekttag zu präsentieren, gestalteten die ersten Klassen informative PowerPoint-Präsentationen und tolle Plakate. Besonders stolz waren die SchülerInnen auf ihre selbstgebauten Müllmonster aus Plastik-Abfällen, denen sie die Namen Herr und Frau Müller gaben. Ein wirklich gelungenes Projekt, das das Umweltbewusstsein aller Beteiligten schulte und die ersten Klassen noch weiter zusammenwachsen ließ.

Weitere Fotos finden Sie in unserer Fotogalerie.

2AB Klassen

Wetter, Klima und Holz

Die zweiten Klassen haben sich in dieser Woche unter anderem mit den Themen Wetter und Klima, Kapillarität, Treibhauseffekt, Tiere im Regenwald und Holz beschäftigt. Das Thema wurde mit physikalischen Experimenten, Geschichten und Workshops bearbeitet. Unterstützt hat uns dabei Pro:Holz die für Workshops zum Thema Holz an die Schule kamen. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt, so haben die zweiten Klassen Brot gebacken. Ein wichtiges Anliegen im Rahmen des Projektes war den Klassen die Aktion „Schenken mit Sinn“. Mit selbstgestalteten Weihnachtskarten wurde Geld für die Caritas gesammelt. Mit dem gespendeten Geld konnten Ziegen, eine Hühnerschar und ein Wärmepaket für hilfsbedürftige Menschen erworben werden.

 Weitere Fotos finden Sie in unserer Fotogalerie.

Hier noch ein paar Worte zum Projekt aus Sicht einer Schülerin der 2. Klassen:

In dieser Woche haben wir gelernt, dass man mit Plastik, Strom, Wasser usw. sparen sollte. Auch über die Klimazonen, den Regenwald, Treibhausgase, Tiere im Regenwald und das Wetter, haben wir gelernt.

Mir haben die Experimente gefallen (Cem).

Mir haben die Klimazonen gefallen (Elli).

Es gab keine Hausübungen (Great).

Mir hat der Film gefallen (Maya).

3AB Klassen

Klimawandel und ökologischer Fußabdruck

Die dritten Klassen beschäftigten sich in der Projektwoche mit dem Thema "Klimawandel" und "ökologischer Fußabdruck". Die Woche startete mit einer Einführung, damit die Schüler/innen Hintergrundwissen erwerben konnten. Was ist der Unterschied zwischen Klima und Wetter? Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf mein Leben? Alle diese Fragen wurden zu Beginn geklärt.

Anschließend nahmen wir unser eigenes Leben unter die Lupe. Wie groß ist mein ökologischer Fußabdruck? Wieviele Erden verbraucht ein durchschnittlicher Österreicher? Die Schüler/innen waren ganz erstaunt, über die Information, dass Österreich fast drei Erden verbraucht und stellten fest, wie gut es uns in unserem Land geht. Die Materialien des Umwelt-Bildungs-Zentrums ließen uns dieses Thema spielerisch begreifen.

Dass jeder Einzelne etwas tun kann, um sich für Klimaschutz zu engagieren, erfuhren wir bei Workshops in der zweiten Hälfte der Woche. In der Schule wurden Büchlein mit dem eigenen "Klima-Helden" gestaltet, in dem viele Ideen gesammelt wurden, was jeder Einzelne gegen den Klimawandel beitragen kann. Aus Müll wurden wunderschöne Schlüsselanhänger upgecycelt und beim Spiel "tabu" blieb dank den schauspielerischen Fähigkeiten der Jugendlichen kein Auge trocken.

Beim nachhaltigen Spaziergang durch Graz lernten wir eine Menge engagierte Grazer/innen kennen, die schon sehr viel für den Klimaschutz leisten. Bei einem Besuch im Dekagramm, dem Verschenkladen und den nachhaltigen Geschäften in der Mariathilferstraße (Zerum, Pane von Auer, Himal Hemp, Tag.Werk) erfuhren die Schüler/innen in Workshops und Interviews, welche Möglichkeiten es gibt, um sich zu engagieren. Der Besuch beim Bauernmarkt war ein Highlight, da die Schüler/innen versuchen mussten, mit den Standlern einen Apfel so oft wie möglich zu tauschen. Nebenbei erfuhren die Schüler/innen, was die Begriffe "regional" und "saisonal" bedeuten und welche Lebensmittel im Winter bei uns erhältlich sind.

Der Freitag bildete mit dem Museumsrundgang einen schönen Abschluss. Stolz präsentierte die Kinder ihre Arbeiten und Plakate. Jeder kann etwas tun und jeder noch so kleine Schritt ist wichtig - das war die Botschaft in dieser Woche.

Weitere Fotos finden Sie in unserer Fotogalerie.

4A Klasse

Klima und Fridays for future

In der Schulwoche vor Weihnachten beschäftigten sich alle Kinder unserer Schule mit dem großen Thema „Klima“. In der 4A-Klasse starteten wir als Input mit dem tollen Film von Leonardo di Caprio „Before the flood“. Wir waren alle sehr beeindruckt und die Bilder der Ausnutzung und Zerstörung unserer Erde gingen uns sehr nahe. In weiterer Folge haben wir versucht, uns künstlerisch diesem Thema zu nähern. Die SchülerInnen und Schüler haben Gedichte verfasst und Plakate für eine „Fridays for Future“-Demonstration gestaltet. Anschließend haben wir diese Gedichte auch vor unseren Bildern mit einer Kamera aufgenommen und daraus einen Film geschnitten. Die Auseinandersetzung mit dem Thema hat alle sehr nachdenklich gemacht und dazu angeregt, sich Gedanken über das eigene ökologische Verhalten zu machen.

Top