Schwerpunkt Hörgeschädigtenpädagogik

An der NMS Graz St. Johann werden alle Schülerinnen und Schüler von einem engagierten Team von Pädagoginnen und Pädagogen unterrichtet.  Unser Fokus liegt auf der Förderung von hör – und sprachbeeinträchtigten Schülerinnen und Schülern. Wir blicken auf eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Förderzentrum für Hör- und Sprachbildung am Rosenberggürtel zurück. Jeder Mensch ist einzigartig! Eine Hörschädigung gehört zur Persönlichkeit unserer Schülerinnen und Schüler und ist doch nur ein Teil von ihr. Unsere Konzepte sind auf Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung gerichtet.

Zu unserem pädagogischen Grundprinzip gehören:

Kommunikation in zwei Sprachen - Österreichische Gebärdensprache

An unserer Schule hat jeder das Recht zu verstehen und verstanden zu werden. Wir unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler beim Spracherwerb durch die Laut- und Schriftsprache,  lautsprachbegleitende Gebärden und der ÖGS (Österreichische Gebärdensprache).

Sprachenvielfalt – Eine Sprache zum Hören und eine Sprache zum Sehen

Gebärdensprachen und Lautsprachen sind gleichwertige Sprachen. Wir berücksichtigen die unterschiedlichen Wahrnehmungsbedingungen unserer Schülerinnen und Schüler. Wir bieten lautsprachliche und gebärdensprachliche Angebote an, um eine hohe Kommunikationsfähigkeit zu fördern.

Wir bieten:

  • das Sammeln von Erfahrungen mit unterschiedlichen Kommunikationsformen, besonders der Gebärdensprache, durch das tägliche Miteinander,
  • das Angebot der Gebärdensprache durch Native Signer  in Klassen, in denen die Gebärdensprache auch Unterrichtssprache ist,
  • die Zusammenarbeit mit dem Förderzentrum für Hör- und Sprachbildung,
  • ÖGS kompetente pädagogische Stützkräfte vom Förderzentrum zur Schaffung eines optimalen Kommunikationsumfeldes,
  • eine Berufsorientierung speziell für unsere hörbeeinträchtigten Schülerinnen und Schüler durch die Kooperation mit der Arbeitsassistenz von Jugend am Werk